Glaube an Dich selbst und Du wirst nicht mehr aufzuhalten sein

Auch wenn Du denkst, Du bist nicht gut oder stark genug und Du Anlehnung im Aussen brauchst – Du bist stärker und besser als Du denkst! So häufig suchen wir die Bestätigung oder Unterstützung im Aussen. Dabei verlieren wir uns oft, vergessen ganz was wirklich in uns steckt, was uns ausmacht und was wir wirklich wollen.

Hast Du den Glauben an Dich verloren? Hast Du vielleicht sogar deinen Weg aus den Augen verloren? Dann melde Dich bei uns für ein Coaching ?

Ich kenne keinen STARKEN MENSCHEN mit einer EINFACHEN VERGANGENHEIT

Weiter kommst Du in deinem Leben erst, wenn dein Denken frei ist von deiner Vergangenheit. Wenn wir also zu sehr in der Vergangenheit fest sitzen, können wir die Gegenwart nicht geniessen und die Zukunft nicht planen. Es Blockiert uns auf allen Ebenen.

Du denkst jetzt vielleicht das die Vergangenheit wichtig ist. Da gebe ich dir auch Recht. Denn sie ist es, die aus uns dass gemacht hat was wir heute sind. Was aber viel wichtiger ist, ist dass Du die Vergangenheit aufarbeitest. Aufarbeitest und los lässt, denn Du kannst sie nicht verändern. Was Du aber verändern kannst ist deine Zukunft. Mach deine Vergangenheit nicht zur Ausrede dafür, dass Du etwas nicht geschafft hast. Nimm es als Antrieb, um es dennoch oder gerade deswegen zu schaffen! Lass los was Dich festhält und erschaffe dir neue Wege und Ziele.

Falls Du dabei Hilfe benötigst darfst Du dich sehr gerne bei uns für’s Pferdegestütze Coaching melden.

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es immer wieder Zeiten gibt in denen man das Ziel oder den Weg aus den Augen verliert. Man kämpft sich von Tag zu Tag durch und verharrt im Stillstand. Schleicht zurück in seine Komfortzone weil`s da vielleicht grad einfacher ist und man`s ja kennt. Weder ein Weg noch ein Ziel ist in Sicht. Es stellen sich einem vielleicht Fragen wie: „Was ist mir überhaupt wichtig?“, „Was will ich erreichen“ und „Wo will ich überhaupt hin“.
Wer seine Wünsche und Ziele kennt wird sich leicht tun diese zu erreichen. Aber oft scheitern wir an der Aufgabe überhaupt zu wissen was wir wollen. Oder wir haben Angst zu Versagen und den daraus entstehenden Bewertungen.
Und irgendwann ist es an der Zeit heraus zu finden was Du wirklich möchtest, zu fühlen wohin dein Weg gehen soll und was für DICH ein gangbarer Weg ist.
Im pferdeunterstützten Coaching geht es darum, zusammen mit dem Pferd, heraus zu finden was Du für Möglichkeiten hast und welcher Weg für Dich stimmt. Du wirst deinen Weg und dein Ziel spüren können und dabei feststellen das es jede Anstrengung wert ist – den Wachstum beginnt ausserhalb der Komfortzone.

Das Ding mit den Ressourcen „Alles hat zwei Seiten. In Deiner Stärke liegt vielleicht Deine Schwäche und in Deiner Schwäche vielleicht Deine grösste Stärke“ ©Dr. Brigitte Wolter „Source“ bedeutet Quelle, also sind Ressourcen Kraftquellen. Quellen aus denen man alles schöpfen kann, was man zur Gestaltung eines guten und zufriedenstellenden Lebens braucht. Diese Kraftquellen braucht man aber auch um Probleme zu lösen oder mit schweren Schicksalsschlägen umzugehen. Jeder Mensch ist anders und jede Herausforderung braucht eine andere Ressource. Zu diesen Kraftquellen gehört sicher auch das soziale Umfeld aber auch persönliche Fähigkeiten, Wissen, Eigenschaften, Kompetenzen und seine eigene Haltung. Es können Hobbys sein, oder wichtige Ziele die man im Leben hat, Ideen oder der Glaube, Überzeugungen für die man eintritt oder einfach auch die Art, wie man eben ist. ©H.Petzold schrieb einmal: Wenn die Gegenwart nicht so viel hergibt, können es auch Erinnerungen, Erfahrungen in der Vergangenheit sein oder aber Hoffnungen für die Zukunft. Wenn Sie darüber nachdenken, merken Sie schon, dass vielleicht ein und dieselbe Sache Kraftquelle oder Belastung sein kann, je nachdem wie man sie nutzt. Im pferdeunterstützten Coaching geht es darum, zusammen mit dem Pferd, heraus zu finden was deine Kraftquellen (Ressourcen) sind. Zu spüren wie Wertvoll sie sind und wie Du sie in deinem Alltag oder in einer Problemsituation gezielt einsetzen kannst. Hast Du vergessen was Dich ausmacht und was deine Fähigkeiten sind? Dann komm zu uns ins pferdegestützte Coaching und lass Dich, auf deinem Weg zu dir selbst, von uns Begleiten.

 „Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen“
Heute hiess es Weierbildung in der Ahaamanufaktur. Nun wenn ich ehrlich sein soll bin ich ja nicht unbedingt diejenige die Luftsprünge macht wenn es darum geht in eine bereits bestehende Gruppe rein zu sitzen. Aber eigentlich ist genau das spannend. Man lernt neue Menschen und ihre Geschichten kennen, die einem auf die eine oder andere Art berühren. Wir geben uns alle solche Mühe uns nicht zu berühren, keine Last für das gegenüber zu sein, Hilfe nicht anzunehmen aus Angst man könnte als schwach dastehen. Fast so als würde man laufend Geschenke ablehnen. Dabei ist es doch so schön das Leben eines anderen Menschen streifen zu dürfen. Ganz egal ob das eine Stunde ist oder ein Tag wie in meinem Fall heute. Ich für meinen Teil bin unendlich Dankbar für den heutigen Tag mit all seinen Facetten. Ich bin Dankbar das ein paar Menschen mein Leben heute gestreift haben und ich hoffe ich konnte ihr Leben ebenfalls für einen kurzen Moment berühren.
„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu Leben.“
Gestern hatte ich ein Coaching mit einer jungen Frau die mit starken Depressionen in der Tagesklinik „lebt“. Ich verstehe wiiiirklich nicht wie man auf die Idee kommt das es hilfreich ist, Menschen mit Medikamenten voll zu stopfen und jeden Tag dieselben Probleme aus der Vergangenheit zu diskutieren. Warum schaut man nicht wies im hier und jetzt ist und wie die Zukunft aussehen könnte?! Wie es sich anfühlt so zu fühlen wie sie eben fühlt und wo ihre Ressourcen liegen. Und vor allem was ihnen gut tun würde und wo sie hin wollen. Fazit nach 2h Ressourcen und Gefühlsarbeit: „Vielen, vielen Dank für diese zwei Stunden. Es war so schön und hat mich ein Stück aus der Depression geholt. So gut wie jetzt habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt.“ Vielen Dank für dein Vertrauen in uns und das wir Dich ein Stück deines Weges begleiten dürfen.

Mit 13 Jahren kam ich zum ersten Mal mit dem Thema Suizid in Berührung. Damals wie heute, ist es ein Thema, über das man nicht spricht. Dabei wäre es so wichtig, für Menschen da zu sein, die einen geliebten Menschen durch Suizid verloren haben. Da ich mehrfach Suizid-Hinterbliebene bin, weiss ich wovon ich spreche und ich glaube es stimmen mir einige zu, wenn ich sage, dass der Weg zurück in ein „normales“ Leben im ersten Moment (manchmal auch noch lange danach) undenkbar zu sein scheint. Wen mir jemand sagt, dass es besser wird wenn die Zeit vergeht, dann stimme ich dem nicht zu. Es wird nicht besser, es wird anders. Die Trauer und die Erinnerungen werden einem Zeitlebens begleiten und brauchen Raum und Platz.

Und genau da fängt meine Arbeit als Pferdeunterstützter Coach an. Ich möchte herausfinden, wo mein Klient steht und was er braucht, damit es ihm ein Stück weit besser gehen kann. Vielleicht kann es helfen, sich seiner Ressourcen wieder Bewusst zu werden und damit wahr zu nehmen was man in seinem Leben wieder haben möchte. Es kann aber auch helfen, die Trauer und die Wut erst richtig zuzulassen. Vielleicht merkt man auch, dass man wieder etwas für sich tun muss, sich nicht nur mit dem Thema Suizid auseinander setzt, sondern wieder Mut schöpft den Alltag zu bewältigen, Dinge tut die einem wieder lächeln lassen, auch wenn es unvorstellbar ist. Wichtig ist den Weg zurück ins Leben zu finden, ganz egal wie lange es gehen mag. 

„Die Kunst eines erfüllten Lebens ist die Kunst des lassens: ZULASSEN, WEGLASSEN, LOSLASSEN.“
> Gefühle ZULASSEN
Ängste & Zweifel LOSLASSEN
> Dinge die einem Ausbremsen WEGLASSEN
Möchtest Du einen Schritt weiter kommen im Leben? Möchtest Du fühlen was Du willst und was Du weglassen kannst? Dan komm zu uns ins Pferdeunterstützte Coaching. beginnt ausserhalb der Komfortzone.

„Man bringt uns bei uns für Trauer, Angst und Wut zu schämen. Für mich sind diese Gefühle aber genauso viel Wert wie Glück, Aufregung und Inspiration.“ ©Alanis Morisette.

Wen ich in der Ausbildung zum Pferdegestützten Coach, bei der Ahaa Manufaktur etwas gelernt habe, dann das Gefühle und Emotionen angenommen werden wollen, damit sie sich überhaupt auflösen können. Im Pferdeunterstützten Coaching machen wir genau das. Wir holen den „Bagger“ raus, lassen Gefühle zu, holen alle Emotionen rauf die wir in uns angestaut haben und fühlen in sie hinein. Und ja, dass tut vielleicht weh und ja, vielleicht laufen auch Tränen. Aber ist es nicht genau das was wir wollen? Zu fühlen, zu verstehen was wir wollen und was wir nicht wollen. Also, hab den Mut und melde dich für ein Coaching bei uns.

„Veränderung wird nur hervorgerufen durch aktives Handeln.“ Dieses Coaching war der Wahn, vielen Dank erstmal fürs Vertrauen. Eigentlich sind wir mit einem völlig anderen Gedanken gestartet. Aber bereits nach 5 Minuten war ein ganz anderes Thema sehr present und von Wichtigkeit es an zu schauen. Wachstum geht meistens nicht ohne Veränderung. In diesemfall war die Veränderung aber sehr wichtig weil das zusammen sein mit dem Pferd nur noch Stress war und keine schöne Zeit mehr. Und wie das so ist hat die Pferd/Mensch Beziehung auch gleich ins Arbeitsumfeld gespiegelt. Mit klaren Zielen und Aufgaben geht die liebe Rebi jetzt ans Pferdetraining und auch ans Kommunikative Miteinander im Arbeitsalltag. Das schönste Ergebnis beim Coaching war allerdings das das Pferd sich endlich so entspannen konnte das er sogar am Ende auf den Platz geäppelt hat. Und das ist noch nie vorgekommen. 

„Man kann einem Menschen nichts beibringen, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“

Wenn man seit Wochen nicht mehr schlafen kann weil einem die Probleme und Situationen gerade so Belasten – dann sollte man was tun!!! Genau so erging es meinem gestrigen Kunden. Das Herz sagte zu einer bestimmten Entscheidung JA, der Kopf aber meinte „Das schaffst Du nicht“, „Was denkt den dein Umfeld von Dir“, „Was ist wenn Du versagst und alles verlierst“… Klarer Fall, eigentlich müssen wir an diesen Glaubenssätzen arbeiten. Ich entschied mich allerdings die auf nächstes mal zu verschieben und uns erstmal um die Vergangenheit zu kümmern. Ich bin nicht dafür, auf ihr rum zu turnen, ABER ich bin der Meinung das man sich der Vergangenheit bewusst sein sollte. Bewusst sein woher gewisse Glaubenssätze kommen um sie dan in Frieden gehen zu lassen. „Frieden schliessen“ mit der Vergangenheit, denn aus ihr haben wir gelernt. Wegen ihr sind wir das geworden was wir heute sind. Also such nicht nach dem schlechten oder den Fehlern die Du gemacht hast… Schau auf jedes einzelne Mal wo Du wieder AUFGESTANDEN bist und weiter gemacht hast… Was Du alles daraus GELERNT hast. Und dann sei einfach nur STOLZ AUF DICH!!!